Gründer u. Generalober P.Andrzej Michalek

Unser Gründer wurde in dem an der Weichsel liegenden Dorf Grabie bei Krakau am Palmsonntag, den 26. März 1939 geboren. Die Hebamme sagte damals: "Er wird Priester werden". Dies sagte er selbst das erste Mal, als er vier Jahre alt war.
Nach fünf Klassen Grundschule in Grabie besuchte er die 6. und 7. Klasse in Wegrzce Wielkie und danach ab 1953 das Gymnasium in Niepolomice. Damals herrschte in Polen das stalinistisch-atheistische Regime. Sein offenes Bekenntnis, dass er Theologie studieren wolle, bewirkte eine Welle von Schikanen und Verfolgungen, die ihn zwangen, sechsmal das Gymnasium zu wechseln: Niepolomice, Krakau, Radiów bei Tarnów, Nowy Targ, Myslenice und wiederum Krakau. Trotz vieler und sehr grosser Schwierigkeiten blieb er jedoch seiner Berufung treu.
Im August 1958 trat er in die Ordensgemeinschaft der Resurrektionisten ein. Nach Beendigung des Noviziates legte er am 15. September 1959 die ersten Ordensgelübde ab und begann sofort mit dem Studium am philosophisch theologischen Institut der Missionspriester in Krakau. Gleichzeitig bereitete er sich durch Fernstudium auf das Abitur vor, das er im Jahre 1960 in Krakau am Gymnasium St. Anna ablegte.
Die Priesterweihe empfing er in Krakau am 19. März 1965 aus den Händen von Bischof Julian Groblicki. Der Hauptwahlspruch zur Primiz des Neupriesters Andrzej ist der Wunsch, den Jesus im Gebet zum Himmlischen Vater aussprach: "DAMIT ALLE EINS SIND!" (Joh 17,11.21).
Ab dem Jahr 1972 arbeitete er in Brasilien (5 Jahre), danach in Deutschland (10 Jahre) und in Italien (10 Jahre). Seine ganze priesterliche Arbeit in der Seelsorge, seine Einkehrtage und Missionen, wie auch der Bau des Fatima-Zentrums und der Behindertenstätte in Grabie bei Krakau sind Ausdruck seiner Hingabe und Liebe zur Neu-Evangelisierung und gelten dem Ziel, diesen sehnlichen Wunsch Jesu zu verwirklichen. Dafür verfasste er die Grosse Novene der täglichen Betrachtung des Wortes Gottes.

Impressum

Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich bei deren Besitzern.  weiterlesen ...